Baltikum V – Rückreise

Nach dem wir Estland in Richtung Süden wieder verlassen haben, suchten wir uns einen Platz an der Rigabucht. Wir wollten noch vor Riga, aber in naher Distanz irgendwo übernachten. Wir wurden auch relativ schnell fündig. Ein Parkplatz gleich direkt am Meer. Auch hier wieder Sandstrand und wunderschönes Wetter. Das Wasser war jedoch überraschend kalt (ist das immer so hier?). Am Abend machten wir uns noch auf die Suche nach einer Bar. Auch hier wurden wir sehr schnell fündig, gerade mal gegenüber des Parkplatzes… 😉

Am nächsten morgen fuhren wir gleich nach dem Frühstück los. Nicole wollte unbedingt nochmals auf den Markt von Riga. Wir wollten bereits vor dem Mittag sicher dort sein, damit wir alles ganz frisch noch im Angebot hatten. Das klappte auch sehr gut und wir schlenderten nochmals durch den ganzen Markt. Wir kauften Früchte, Gemüse und frischen Fisch. Ebenfalls entdeckten wir noch einige Souvenirs für Freunde.

DSC00913Nach unserem Einkaufsbummel fuhren wir weiter, wo wir das Schloss Rundale im Süden von Lettland besuchten. Ein sehr schönes Schloss mit einem wunderschönen Garten und Park.

DSC00925Danach verliessen wir Lettland und fuhren ein weiteres Mal nach Litauen. Unser Ziel war das Städtchen Birzai. Wir wählten diesen Ort aus, da er bekannt für seine Bier Brauereien und Löcher im Boden ist. Wir fuhren ins Zentrum und fanden sehr schnell einen möglichen Übernachtungsplatz. Von dort aus suchten wir die Touristeninformation, von welcher wir noch Karten und gute Informationen erhalten haben. Auf der Ortskarte war ebenfalls ein Campingplatz eingezeichnet. Wir beschlossen uns diesen mal anzuschauen und je nach dem wieder zurück auf unseren Parkplatz zu fahren oder diesen zu nehmen. Der Campingplatz war eher am Rande des Ortes, jedoch direkt am See eingezeichnet. Das erste Mal fuhren wir vorbei, da wir keine Tafel sahen. Auch beim zweiten Mal sahen wir nichts, fuhren nach gut dünken eine Strasse herein, fanden jedoch auch dort keinen Camping. Aus diesem Grund beschlossen wir, wieder zurück zu fahren. Wir wendeten und fuhren wieder in Richtung Hauptstrasse, als uns ein Mann signalisierte anzuhalten. Wir drehten die Scheibe herunter und er fragten uns auf Schweizerdeutsch-Deutsch ob wir aus St. Gallen kommen. Ein bisschen verdutzt über diese Frage, erklärte der Mann schnell, dass er hier wohne und gerade Ferien mache. Er arbeite bereits seit 15 Jahren in der Schweiz. Er erklärte uns, dass dieser Campingplatz vor zwei Jahren gebaut wurde, aber immer noch nicht eröffnet wurde. Anschliessend lud er uns ein, bei ihm im Garten zu parkieren und zu übernachten. Dieses Angebot nahmen wir natürlich gerne an. Seine Frau war gerade noch unterwegs und kam einige Minuten später nach Hause. Nach dem wir uns eingerichtet hatten und sie auch noch ihre Sachen erledigt hatten, beschlossen wir in eine Brauerei zu fahren und noch ein paar Bier zu holen. Alle zusammen fuhren wir los und kauften ganz viele verschiedene Biere ein. Anstatt wieder nach Hause zu fahren zeigten sie uns den Ort und alle möglichen Sehenswürdigkeiten rund um die Ortschaft. So fuhren zu einem Platz, wo es sehr viele so eingestürzte unterirdische Karsthöhlen gab. Diese hinterliessen Kegelförmige, teils Metertiefe Löcher im Boden mit einem Umfang von schnell mal 10-20m. An einem Platz waren sie trocken, an einem mit Wasser gefüllte. Dort gab es auch einen neuen Aussichtsturm. Da es schon fast dunkel war, beschlossen wir, dass wir den am nächsten Tag wenn wir aufbrechen noch besuchen wollen.

DSC00930Zurück wieder in ihrem kleinen aber gemütlichen Zuhause sassen wir im Wohnzimmer und degustierten die verschiedenen Biere. Dazu diskutierten wir alles mögliche. Wie bereits erwähnt, arbeitete der Mann bereits seit 15 Jahren in der Schweiz. Vorher hat er jedoch an verschiedenen anderen Orten studiert und gearbeitet. Die Frau ist Lehrerin und sehr engagiert auch in der Kirche. Beides sehr tolle Menschen und ihre breite Erfahrung zeigte viele Perspektiven zu der Situation von Litauen auf.

DSC00939Am nächsten Morgen assen wir gemeinsam Frühstück und gingen noch schnell auf den Markt im Ort. Anschliessend packten wir unsere Sachen und verabschiedeten uns. Bevor wir zum erwähnten Aussichtsturm fuhren, gingen wir noch schnell zum See. In Birzai steht nämlich die längste Fussgängerbrücke von Litauen, etwas über 500m quer über den See. Also spazierten wir noch kurz zum anderen Ufer, bevor es weiter ging.

DSC00951

Der restliche Tag war der Weiterfahrt gewidmet. Wir fuhren bis nach Polen zu den Seen. An einem dieser Seen in Rydzewo quartierten wir uns auf einem Campingplatz ein. Viel machten wir an diesem Tag jedoch nicht mehr. Am nächsten Tag mieteten wir ein zweier Kajak und gingen auf dem See paddeln. Eigentlich wollten wir auf eine Insel im See, auf welcher ein Geocache versteckt war, doch merkten wir schon bald, dass dieses Unterfangen für uns ungeübte Paddler zu gross war. Dennoch waren wir fleissig auf dem Wasser unterwegs und kamen nach zwei Stunden wieder zurück. Am Abend hatten wir Lust wieder einmal eine Pizza zu essen und gingen daher ins Dorf in ein Restaurant essen.

DSC00954Am nächsten Tag ging es weiter. Unser Ziel war die Stadt Gdansk (Danzig). Die Fahrt verlief ruhig und in Gdansk bogen wir genau im richtigen Moment in die richtige Strasse ein und hatten gleich einen Parkplatz. Danach besichtigten wir die sehr schön wieder aufgebaute Stadt. Bei strahlendem Wetter wimmelte es entsprechend auch von vielen Menschen. Im Anschluss fuhren wir noch in ein grosses Einkaufzentrum einkaufen. Bereits gegen Abend fanden wir einen Camping in Sopot, wo wir eine Nacht verbrachten. DSC00960

Am nächsten Tag erreichten wir Berlin, besser gesagt ein bisschen ausserhalb in Mahlow einen Campingplatz. Wir waren fast ein wenig schockiert über den Standard, welchen wir hier antrafen im Vergleich mit den (auch guten) Plätzen der letzten Wochen.

DSC00977

DSC00985Am kommenden Tag fuhren wir mit der S-Bahn zügig ins Zentrum von Berlin, wo wir zu Fuss die Stadt ein wenig erkundeten. Eigentlich wollten wir noch auf den Fernsehturm, doch die Wartezeit hat uns abgeschreckt. Schliesslich landeten wir noch im Zoo. 

Nun ging unsere Reise wirklich dem Ende entgegen. Am nächsten Tag fuhren wir nach Hause. Eigentlich hatten wir vorgehabt noch irgendwo unterwegs einen Halt zu machen. Da wir aber so gut vorwärts kamen beschlossen wir durch zu fahren. Mit vielen Fotos und Erlebnissen kamen wir schliesslich zu Hause an. Alle bereisten Länder bleiben uns sicherlich positiv in Erinnerung und wir können alle nur weiter empfehlen.

Rigabucht, Markt Riga, Schloss südlich Lettland, Birzai, Seen Polen, Gdansk, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.